DAS PROJEKT

Konzept

Es ist offenes Atelier, Kunstraum und Museum für zeitgenössische Kunst in einem und steht in einem aktiven Austausch mit der Öffentlichkeit. Menschen mit psychischen Belastungen können sich unabhängig von Diagnosen, Therapieprozess und Alter künstlerisch entfalten. 
Ziel ist es, einen Raum zu bieten, der über viele Jahre aufgesucht werden kann, der offen und druckfreies Arbeiten am künstlerischen Prozess ermöglicht.
Aspekte von psychischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Wahrnehmungsstörungen können in der künstlerischen Sprache ausgelebt werden und sind nicht "falsch". Die Vielfältigkeit dieser Sprache wird in unterschiedlichen Ateliers angeboten. 

PILOTPROJEKT


Wir planen für die nächsten 3 Jahre ein Pilotprojekt, um herauszufinden, welche Bedürfnisse vorhanden sind und wie diese gemeinsam umgesetzt werden können, um ein Zentrum für Kunst & Psyche zu errichten. 

Das Pilotprojekt sieht folgendes vor:

Atelierplätze

OPEN SPACE fix
stehen Personen zur Verfügung, die regelmässig im Living Museum an ihren kreativen Prozessen arbeiten und ihren eigenen Arbeitsplatz möchten.

OPEN SPACE temporär
Arbeitsplätze, die temporär genutzt werden können

INVISIBLE
ein Raum, der optisch abgetrennt ist und temporär genutzt werden kann, um ungestört zu arbeiten.

Galerie

es werden Werke ausgestellt, welche im Living Museum entstehen, die auch mit externen Kunstschaffenden gemischt werden

Kaffee

wird soweit möglich von den Teilnehmenden selbständig betrieben. Es dient neben dem Austausch auch als Ausstellungsfläche und wird für Workshops, Infoanlässe und weiteren Veranstaltungen genutzt.

Veranstaltungen


wie Workshops, Kinoabende, Seminare, Kurse etc.

Offenes Gefäss


Das LIVING MUSEUM dient als Anlaufstelle für Fragen, Inputs und Anliegen, die im Zusammenhang mit Kunst & Psyche entstehen

Treffpunkt


für Diskussionen, Werkbesprechungen oder Selbsthilfegruppen